Modernisierungskredit – aus alt wird neu

„My home is my castle“, das pflegten schon vor Jahrhunderten die Engländer, die Großmeister des Individualismus, zu sagen. Der Ausspruch geht auf den Politiker und Juristen Sir Edward Cook zurück, der zwischen 1552 und 1634 gelebt hat. Der Wunsch nach einer Wohnung, in der man es schön hat und die einem Behaglichkeit und Komfort bietet, ist allerdings universal. Er wird von allen Menschen geteilt.

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/reetdach-dachdecken-sylt-list-3439537/

Unvermeidbare Abnutzungserscheinungen, wechselnde Bedürfnisse und neue Möglichkeiten durch den technologischen Fortschritt können Bewohner dazu veranlassen, einen Modernisierungskredit aufzunehmen. Typische Vorteile einer Modernisierung sind eine höhere Lebensqualität, Einsparungen beim Stromverbrauch sowie der Werterhalt und die Wertsteigerung der Immobilie. Wir stellen vor, welche Möglichkeiten für einen Modernisierungskredit infrage kommen, und geben Tipps, um die Kosten für das Darlehen spürbar zu senken. 

Immobilienkredit oder Baufinanzierung?

Grundsätzlich haben Eigentümer drei Möglichkeiten, einen Kredit für Immobilien Modernisierung zu beantragen: einen freien Kredit, einen zweckgebundenen Immobilienkredit und eine Baufinanzierung.

Die meisten Eigentümer ziehen ein zweckgebundenes Darlehen vor, weil ein Immobilienkredit der Bank durch die Bindung an die Immobilie ein hohes Maß an Sicherheit beschert, was diese in Form von günstigeren Zinsen an die Kreditnehmer zurückgibt. Für die meisten Kunden ist die Flexibilität eines freien Darlehens, über die Auszahlungssumme nach eigenem Ermessen zu verfügen, ein zu hoher Preis.

Andere Eigentümer entscheiden sich hingegen für eine Baufinanzierung, weil diese ihnen eine Option verschafft, die Rückzahlungskosten weiter zu senken. Damit ist die Baufinanzierung die günstigste Art eines Modernisierungsdarlehens. Ein weiterer Vorteil der Baufinanzierung besteht in der möglichen größeren Kreditsumme, die deutlich über die Grenze von 50.000 Euro hinausgehen kann. Außerdem sind Subventionen nur im Rahmen der Baufinanzierung möglich.

Nachteilig ist bei einer Baufinanzierung allerdings der höhere bürokratische Aufwand, weil für den Kreditantrag ein neuer Grundbuchauszug notwendig ist, was zugleich mit Zusatzkosten einhergeht, denn bezahlt werden müssen zu diesem Zweck der Notar und das Grundbuchamt. Die längere Vertragslaufzeit gestaltet die Monatszinsen zwar erträglicher; allerdings sind Antragsteller länger an die Rückzahlung gebunden.

Welche Maßnahmen sind Modernisierungen?

Rechtlich fallen unter den Begriff „Modernisierungen“ sämtliche Maßnahmen, die dem Werterhalt oder der Wertsteigerung der Immobilie dienen. Modernisierungen können beispielsweise eine Wärmedämmung sein, die Schaffung offenen Wohnraums durch Entfernung von Zwischenwänden oder die Gewinnung zusätzlichen Wohnraums durch den Bau eines Erkers.

Sanierungen und Renovierungen sind als Begründungen für einen Modernisierungskredit zulässig, da auch diese Verrichtungen nach deutschem Recht als Modernisierungen geführt werden. Antragsteller müssen damit rechnen, dass die Bank prüft, ob die geplanten Maßnahmen wertsteigernd sind.

Welche Fördergelder sind möglich?

Die Energiewende wird als Generationenaufgabe verstanden, die den Einzelnen in die Verantwortung nimmt. Damit sind nicht nur Politiker und Unternehmer angehalten, in diese Richtung zu wirken, sondern auch Privatpersonen. Bürgerliches Engagement zählt in diesen Tagen und zahlt sich gleichzeitig aus. Denn für umweltfreundliche bauliche Maßnahmen schüttet der Staat beträchtliche Fördergelder aus.

Wer beispielsweise in eine Wärmepumpe oder Solaranlage investiert oder eine Modernisierung zur Wärmedämmung wie den Austausch einer veralteten Heizung plant, kann mit einer erheblichen Subventionierung rechnen. Wie geschildert sind solche Fördergelder nur im Rahmen einer Baufinanzierung möglich, sodass ein einfacher Immobilienkredit hierfür nicht ausreicht. Mögliche Ansprechpartner für Zuschüsse sind das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und regionale Förderbanken.

So sparen Sie Geld für die Modernisierung

Die wenigsten Kreditnehmer verlassen sich heute ausschließlich auf die Kreditangebote der Hausbank, und das aus gutem Grund. Dienstleister wie die Baufi24 bieten nämlich die Möglichkeit eines Anbietervergleichs, sodass sich die Kreditbedingungen mehrerer Banken nach voreingestellten Parametern miteinander vergleichen lassen.

Eine Vereinfachung der Abläufe lässt sich durch die Bündelung mehrerer Baumaßnahmen in einem Modernisierungskredit erzielen, was sich auch deshalb empfiehlt, weil Finanzinstitute es nicht gern sehen, wenn Antragsteller zur Abzahlung mehrere Anleihen gleichzeitig verpflichtet sind. Dies kann sie zur Abstufung der Bonität veranlassen.

Bei der Kredithöhe gilt das Prinzip: so hoch wie nötig und so niedrig wie möglich. Die Länge der Laufzeit sollte ebenfalls in engere Grenzen gefasst sein, weil längere Laufzeiten höhere Kreditkosten beinhalten.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar