So fixen Sie Probleme mit Google Chrome auf dem Mac

So fixen Sie Probleme mit Google Chrome auf dem Mac.

Als Standard-Browser für Mac-Nutzer ist Safari in Betrieb, die Auswahl ist aber bedeutend größer. Neben Firefox hat sich vor allem Google Chrome einen Namen gemacht und wird rege genutzt. Kommt es jedoch zu Problemen, ist die Funktionalität des Macs eingeschränkt. An dieser Stelle wird es nötig, aktiv gegenzusteuern. Wir stellen Ihnen Lösungsansätze vor, wie Sie Chrome wieder reibungslos nutzen können.

Bild: https://pixabay.com/de/photos/apfel-macbook-notizbuch-rechner-1853259/

Problem ermitteln und dann erst nach einer Lösung schauen

Der Browser lahmt und das nervt Sie. Allerdings stellt sich die Frage, ob der Chrome wirklich für das Problem verantwortlich ist. Wenn es der Mac ist, braucht es möglicherweise andere Lösungen zur Optimierung. Grundsätzlich ist es immer hilfreich, den Mac einmal komplett zu bereinigen. Verwenden Sie dafür eine Drittanbieter-Software, um auch als Einsteiger nicht den Überblick zu verlieren. Ändert sich auch dann nichts an den Problemen, gehen Sie Stück für Stück vor.

Wenn Chrome den Mac verlangsamt

Anstatt schnell und effizient zu arbeiten, öffnen sich Seiten nur langsam und Ihre Geduld streikt. Der Browser ist sehr ressourcenintensiv und greift auf Ihre CPU zurück. Wichtig ist daher, dass Sie die vorhandenen Ressourcen auch wirklich für den Chrome bereithalten. Im Laufe der Zeit wird der Chrome langsamer, weil er Dateien (Cache) abgelegt. Diesen können Sie manuell leeren und so schnell für Abhilfe sorgen. Entfernen Sie nicht nur den Cache, sondern löschen Sie auch Cookies und weitere Browserdaten, die Sie nicht mehr benötigen. Die Löschung findet direkt im Browser statt. Wählen Sie im Menü „Chrome“ aus und gehen dann auf Browserdaten löschen. Auch hier können Sie Drittanbietertools verwenden, die das Problem im Handumdrehen beheben.

Wenn der Speicher überlastet ist

Manchmal erhalten Sie die Fehlermeldung, dass Ihr Chrome zu viel Strom verbraucht. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Speicher überlastet ist. Prüfen Sie die Aktivitätsanzeige und schalten Sie alle hungrigen Prozesse und Programme ab. Wenn Sie dort unnötige Apps gefunden haben, entfernen Sie sie ganz und geben Speicher vom Rechner frei.

Ein häufiges Problem ist die im Hintergrund laufende Synchronisierung von Google Chrome. Sie bekommen davon normalerweise nichts mit, da diese Funktion irgendwo tief im System steckt. Wir verraten Ihnen, wie Sie diese Funktion deaktivieren. Öffnen Sie zuerst den Browser und wählen die Einstellungen aus. Dort navigieren Sie dann zu Datenschutz und Sicherheit und entscheiden sich für die Website-Einstellungen. Nun müssten Sie den Punkt Hintergrundsynchronisierung finden und können ihn deaktivieren. Viele Nutzer berichten, dass der Google Chrome Browser dadurch wieder schneller läuft, weil er mehr Speicher zur Verfügung hat.

Lahmen Chrome wieder flott machen

Sie haben den Cache geleert und die Cookies gelöscht, der Chrome wird aber immer noch nicht schneller? Dann setzen Sie die Einstellungen einmal komplett zurück und melden sich von Ihrem Google-Konto ab. Wählen Sie zur Probe ein Inkognito-Fenster und probieren aus, ob Sie dort keine Probleme haben. Funktioniert alles reibungslos, liegt es vermutlich an Ihren persönlichen Einstellungen. Schauen Sie nach, ob Sie alle Synchronisationen (Drop-Box, Drive etc.) deaktiviert haben oder ob hier ein Problem vorherrscht. Wenn gar nichts hilft, deinstallieren Sie Chrome und fügen ihn dann ganz frisch hinzu.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar