WhatsApp-Kamera unscharf: Lösung und Tipps 2022

WhatsApp schießt unscharfe Fotos: Lösung und Tipps 2022

Ein Problem, dass viele von Ihnen sicherlich kennen: Wenn Sie mit Ihrer WhatsApp-Kamera Fotos schießen, so erscheinen diese in der Regel in einer deutlich schlechteren Qualität, als es mit der normalen Handykamera der Fall ist. Viele Details werden nicht richtig erkannt, Konturen sind unscharf und die generelle Qualität des Fotos via WhatsApp scheint deutlich schlechter zu sein. Dabei ist die Vorgehensweise denkbar einfach – und auch bewusst so eingestellt: Sie chatten, verschicken Fotos und Sprachnachrichten. Da liegt es nahe, auch ein Livebild direkt im Messenger WhatsApp zu schießen und dieses direkt an den jeweiligen Kontakt zu senden. Das können Sie machen, funktioniert schnell und einfach, aber hat einen negativen Einfluss auf die Bildqualität: Sowohl im Moment der Aufnahme des Fotos, als auch im Moment des Versendens.

Kamera-Software bei WhatsApp

WhatsApp verfügt, ähnlich wie viele andere Apps auch, über eine eigene Kamera-Software, die im Messenger selbst integriert ist. Diese ist (natürlich) an Ihr Telefon gekoppelt und nutzt die dortige Infrastruktur. Dennoch sind die grundlegenden Einstellungen verschieden.

Keine Details, mangelnde Qualität

In unseren Tests kommen wir immer und immer wieder zum gleichen Ergebnis: Die Bildschärfe sowie die Detailliertheit ist bei der WhatsApp-Kamera deutlich schlechter einzuordnen, als wenn Sie die standardmäßig installierte Kamera-Funktion auf Ihrem Telefon nutzen. Hierbei spielt es auch keine Rolle, mit welchem Handy Sie arbeiten. Ob ältere oder neuere Samsung-Geräte, aktuelle Xiaomi-Produkte oder das neueste iPhone: Die Fotoqualität leidet immer dann erheblich, wenn Sie sich für die WhatsApp-Kamerafunktion entscheiden. Bilder werden weniger detailliert geschossen und die Qualität kann mit der normalen Handy-Kamera in keinster Weise mithalten.

Lesetipp:  Ab Windows 10: Fenster nebeneinander anzeigen

Qualitätsunterschiede messbar

Die mutmaßlichen und optischen Qualitätsunterschiede sind messbar und nachvollziehbar. Ein kurzer WhatsApp-Schnappschuss sorgt dafür, dass die Qualität leidet und Bilder nicht nur unscharf werden, sondern auch weniger Details zeigen. Ein integrierter (kleiner, fast unauffälliger) Zoom sorgt ebenfalls dafür, dass die Qualität bei der WhatsApp-Kamera deutlich schlechter erscheint, als mit der normalen Handykamera Ihres Mobiltelefons.

Ursache der unscharfen WhatsApp-Bilder

Die Ursache ist relativ einfach: WhatsApp ist ein Kurzmessengerdienst (und inzwischen sogar einiges mehr). Auch wenn zu aktuellen Zeiten Datennutzungen und Gigabytes keine Rolle mehr spielen sollten, wird noch immer ein Fokus darauf gelegt, möglichst wenig Daten zu verbrauchen. WhatsApp rechnet die geschossenen Bilder im eigenen Messenger daher künstlich herunter, um beim Versenden somit möglichst Daten einzusparen und für schnellere Übertragungen und Ladezeiten zu sorgen. Das funktioniert auch sehr gut, denn schließlich können WhatsApp-Fotos meist mit 50-100 KB aufwarten, während eigenes geschossene Bilder mit großen Auflösungen und gigantischen Formaten mehrere MB aufweisen.

Relikt vergangener Zeiten?

Ist das Herunterrechnen daher ein Relikt vergangener Zeiten? Eher weniger, da WhatsApp eindeutig auf Geschwindigkeit ausgelegt ist – was auch funktioniert. Durch das Herunterrechnen und Komprimieren und mittelbar dann, wenn das Bild verschickt wird, kann Speicherplatz gespart werden. Natürlich funktioniert dies nur, wenn auf der anderen Seite auf eine gewisse Qualität und Detailliertheit bzw. Schärfe verzichtet wird.

WhatsApp komprimiert Fotos immer

Grundsätzlich komprimiert WhatsApp jedes Foto beim Versenden, ganz gleich, ob Sie es mit der internen Handykamera oder der WhatsApp-Software aufgenommen haben. Der einzige Unterschied ist, dass die WhatsApp-Qualität an dieser Stelle deutlich schlechter ist.

Lesetipp:  Fifa 22-Karriere: Geld am Ende der Saison

Die Empfehlung

Versuchen Sie, möglichst alle Fotos mit größtmöglicher Qualität aufzunehmen – also mit der Kamera Ihres Handys und der dazugehörigen, systemeigenen App. Wenn Sie solche Fotos im Anschluss über einen Messenger verschicken wollen, so wird natürlich auch komprimiert. Die Qualität ist jedoch deutlich besser, als wenn Sie das Foto direkt aus dem Messenger heraus schießen.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!


Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. (Stand: 5. April 2022).

Weiterer Hinweis: Die Nennung von Markennamen ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks) (Stand: 5. April 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar