Browser-Meldung: Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen

„Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen“ umgehen – Lösung.

Die Meldung „Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen“ oder „Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen“ ist eine recht häufige Browser-Meldung, die je nach Firefox, Chrome, Microsoft Edge oder Safari in relativ unterschiedlichen Ausprägungen erscheint. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, was es mit dieser Meldung auf sich hat und welche Lösungsansätze sich bieten, die Meldungen zu umgehen und die gewünschte Webseite doch aufzurufen.

Firefox-Meldung

„Fehler: Gesicherte Verbindung fehlgeschlagen“ – und weiter: Beim Verbinden mit (Webseite) trat ein Fehler auf. SSL hat einen Eintrag erhalten, der die maximal erlaubte Länge überschritten hat. Fehlercode: SSL_ERROR_RX_RECORD_TOO_LONG

Die Website kann nicht angezeigt werden, da die Authentizität der erhaltenen Daten nicht verifiziert werden konnte. Kontaktieren Sie bitte den Inhaber der Website, um ihn über dieses Problem zu informieren.

Google-Chrome-Meldung

Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen. (Webseite) hat eine ungültige Antwort gesendet. Versuche, die Windows-Netzwerkdiagnose auszuführen. ERR_SSL_PROTOCOL_ERROR

Microsoft-Edge-Meldung

Die Verbindung mit dieser Website ist nicht sicher. (Webseite) hat eine ungültige Antwort gesendet. Versuchen Sie, die Windows-Netzwerkdiagnose auszuführen. ERR_SSL_PROTOCOL_ERROR

SSL-Probleme und Sicherheit

Die Meldung ist darauf zurückzuführen, dass ein notwendiges Sicherheitszertifikat auf der Webseite, die Sie aufrufen möchten, nicht installiert ist. Ganz einfach erklärt: Es muss eine sichere Verbindung hergestellt werden, damit Daten sicher und zuverlässig übertragen werden können. Webseitenbetreiber können dies in den Server-Einstellungen mühelos machen. Grund-Zertifikate werden kostenlos angeboten, so dass eine generelle Sicherheit immer gegeben ist und nur eingestellt werden muss. In der Browserleiste lässt sich das durch „http“ und „https“ erkennen. Ist das „s“ hinter „http“ zu sehen, so können Sie davon ausgehen, dass eine sichere Verbindung aufgebaut wurde, insofern Sie die Webseite erreichen.

Lesetipp:  Windows 11: Wo finde ich den USB-Stick?

Https manuell eingeben

Geben Sie „https“ allerdings eigenständig ein und erreichen die Webseite nicht, so wird das SSL-Zertifikat an dieser Stelle fehlen und die Verbindung zu der entsprechenden Seite ist nicht sicher. Es wird eine ungültige Antwort gesendet, so dass Ihr Browser nicht in der Lage sein wird, die Webseite zu öffnen.

Gar kein oder falsches SSL-Zertifikat

Es muss sich bei dieser Fehlermeldung gar nicht einmal um ein ausschließliches fehlendes SSL-Zertifikat handeln. Es ist ebenso möglich, dass das bestehende Zertifikat schlichtweg falsch programmiert und eingestellt ist, so dass Ihr Browser die besagte Fehlermeldung ausgibt.

Webseiten trotzdem erreichen

Ein Klick auf „Erweitert“ im unteren Bereich der Meldung führt dazu, dass Sie ggf. eine Ausnahme hinzufügen können, durch die Sie mit Ihrem Browser die Seite dennoch aufrufen können. In den meisten Fällen funktioniert das jedoch nicht und sie müssen warten, bis das Problem anbieterseitig gelöst wurde. Kontaktieren Sie dazu gern den Webseitenbetreiber, falls bekannt. Möglicherweise hat er oder sie noch gar nicht mitbekommen, dass ein Fehler mit der eigenen Webseite vorliegt und ist dankbar, dass Sie ihn auf die falschen Zertifikatseinstellungen (SSL) aufmerksam machen.

Netzwerkdiagnose und Netzwerkeinstellungen

Natürlich könnten Sie die Netzwerkdiagnose Ihres Systems starten oder die Netzwerkeinstellungen aufsuchen. Die besagte Fehlermeldung ist jedoch ein eindeutiger Hinweis darauf, dass das Problem nicht innerhalb Ihres Netzwerks liegt, sondern dass der Webseitenbetreiber eine Einstellung vornehmen muss, um das Problem zu lösen. Das können Sie ganz leicht testen: Besuchen Sie andere Webseiten und schauen Sie, ob das Problem auch an einer anderen Stelle auftritt. In der Regel sollte die unsichere Verbindung und die SSL-Fehlermeldung nur bei einer einzigen Webseite festzustellen sein.

Lesetipp:  Mein Elster Plus - eine neue App zur digitalen Steuererklärung

Fazit

„Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen.“ Ist eine Meldung, deren Ursprung nicht innerhalb Ihres Systems liegt, sondern extern gelöst werden muss. Bei sehr gepflegten Webseiten, bei denen der Betreiber regelmäßig aktualisiert, sollte sich das Problem nach kurzer Zeit alleine gelöst haben – indem das korrekte SSL-Zertifikat mit den passenden Einstellungen eingearbeitet wurde. Somit kann wieder eine Verbindung zu der Webseite hergestellt werden. Sollte es länger dauern, machen Sie den Betreiber der Webseite gerne darauf aufmerksam – möglicherweise kann das Problem auf diese Weise schneller gelöst werden.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!


Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. Die Nennung von Markennamen ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks). Weiterer Hinweis: Texte oder Textbestandteile können mit Hilfe von openai.com erzeugt worden sein (Stand: 2. März 2023)

1 Gedanke zu „Browser-Meldung: Diese Website kann keine sichere Verbindung bereitstellen“

  1. Danke, so weit war ich schon, aber gut erklärt. Möglicherweise stimmt auch die TLS-Version auf dem Server nicht mehr. Der Witz ist, dass der Fehler sporadisch auftritt, bei einer bestimmten Seite. „pornpics.com“ oder „.de.“ Gut, die muss man nicht unbedingt haben, aber mir gehts ums Prinzip. Eine weiterer Kniff ist, wo der Fehler nun auch immer liegt, über VPN und Zugang eines beliebigen Landesservers, z.B. Schweiz, funktioniert es immer ohne Fehlermeldung, ist über VPN leider nicht immer so schnell wie gewohnt. Ist es möglicherweise ein generelle Filterproblematik im deutschen Netz?
    MfG Dieter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar