Aktuelle Empfehlungen von www.bestetipps.de

Blog bekannt machen: RSS-Feed oder Seite eintragen

Den eigenen Blog im Web bekannt machen – so geht’s.

Google reagiert mitunter sehr intelligent und äußerst schnell, wenn Sie Änderungen an Ihrer Internetseite vornehmen oder versuchen den Bekanntheitsgrad zu steigern. Wir sprechen an dieser Stelle gern aus Eigenerfahrung: Unsere Webseite weist inzwischen sehr gute Rankings auf und wird in den Suchergebnissen der größten Suchmaschine der welt regelmäßig angezeigt. Doch der Weg dahin ist keineswegs einfach.

Hinweise zur Rankingsteigerung

Wenn Sie ebenfalls einen Blog besitzen, einen RSS-Feed erzeugt haben oder schlicht Ihre Internetseite bekanntmachen möchten, dann stellen wir Ihnen gern ein paar nützliche Hinweise zusammen. Aber bedenken Sie: Der Google-Erfolg entsteht nicht von heute auf morgen. Sehen Sie Änderungen, die Sie heute vornehmen, als Teil eines Prozesses. Teilweise dauert es einige Wochen, bis Änderungen sichtbar werden und die entsprechende Resonanz – in Form von einer steigenden Besucherzahl – messbar ist.

Die eigene Internetseite bekanntmachen

Die Standard-Tipps kennen Sie sicherlich: Schreiben Sie sinnvollen Inhalt, bleiben Sie aktuell, stiften Sie einen Nutzen und einen Mehrwert. Achten Sie auf aussagekräftige Inhalte, leicht lesbare Artikel und vermeiden Sie Keyword-Spamming – aber vergessen Sie Keywords auch nicht.

Metabeschreibungen, Überschriften & Keywords

Ihre Internetseite machen Sie am besten bekannt, indem Sie auf die Kernaspekte achten: Metabeschreibungen einfügen, H2-H4-Überschriften nutzen, Keywords integrieren, sinnvolle Seitentitel vergeben, reine Werbeseiten vermeiden, ein ansprechendes Layout/Design entwerfen. Wenn Sie über einen Blog verfügen, so lebt dieser in erster Linie durch seine Leser.

Lesetipp:  Definition und Erklärung: Open Source

RSS-Feed eines Blogs

Wer über einen eigenen Blog verfügt, wird diesen höchstwahrscheinlich mit WordPress oder einem vergleichbaren CMS-System erstellt haben. Wir nutzen beispielsweise WordPress und haben aufgrund dessen unzählige Möglichkeiten zur Bekanntmachung unserer Inhalte. WordPress erstellt aus Ihren Beiträgen automatisch einen RSS-Feed. Wenn Sie Ihren Blog über das Internet aufrufen und /feed/ anhängen, so sehen Sie Ihren Blog in Form einer XML-Datei – übersichtlich, strukturiert, abrufbar.

Probieren Sie das aus, indem Sie unseren Blog nehmen: https://www.bestetipps.de/feed/. Sie sehen an dieser Stelle unsere gesamten Beiträge in einem klassischen Design. Diese Adresse können Sie in große RSS-Verzeichnisse und Blog-Übersichten eintragen. Googlen Sie doch einmal danach und fügen Ihren Blog anschließend zu den größten Verzeichnissen hinzu – natürlich thematisch passend eingeordnet. Das hat gleich mehrere Vorteile:

  1. Andere Nutzer werden auf Ihre Webseite / Ihren Feed aufmerksam
  2. Sie erhalten Backlinks von bekannten und seriösen Portalen
  3. Ihre Inhalte verbreiten sich sehr schnell im Internet
  4. Sie erhalten neue und vor allem interessierte Besucher
  5. Sie steigen im Google- und Bing-Ranking durch eine höhere Linkpopularität

RSS-Feed Button in Homepage einbinden

Sie haben außerdem die Möglichkeit, einen RSS-Feed-Button in Ihre Homepage einzubinden. Unter WordPress steht in diesem Zusammenhang ebenfalls ein passendes Plugin bereit, so dass interessierte User Ihren Feed direkt abonnieren können. Ein Beispiel dazu finden Sie auf unserer Startseite.

Google Feedburner zur schnellen Verbreitung Ihrer Inhalte

Nutzen Sie den Google Feedburner, um Ihre Inhalte direkt an Google zu senden und in eine große Datenbank eintragen zu lassen. Auf diese Weise werden andere Nutzer auf Ihren Blog aufmerksam und können diesen direkt per Klick abonnieren. Beachten Sie: Durch die Integration des Google Feedburners ändert sich die gesamte Adresse des Blogs. Dennoch: Ihnen stehen nach der Anmeldung über Ihr normales Google-Profil zahlreiche Funktionen zur Verfügung – gleichzeitig auch eine übersichtliche Statistik über die aktuelle Anzahl der Abonnements.

Lesetipp:  Definition und Erklärung: Domain

Nutzen Sie unseren Feed für Ihre Seite!

Wenn Sie mögen, so können Sie unseren Feed gern auf Ihrer eigenen Homepage einbinden. Ein hilfreiches WordPress-Plugin, mit dem Sie Ihr Ziel am schnellsten erreichen, ist WP RSS-Aggregator, das kostenlos über die Plugin-Seite bei WordPress heruntergeladen und direkt installiert und aktiviert werden kann.

Was Sie nicht machen sollten…

Vermeiden Sie es, Ihre Seite willkürlich in Linktauschprogrammen zu registrieren. Auch wenn Google nahezu vollautomatisch funktioniert, so erkennen die Algorithmen in der Regel, ob Sie sinnvollen Inhalt erstellen und aussagekräftige Links auf Ihrer Seite integrieren, oder ob Sie sich wahllos überall eintragen und jedem Linktausch aufgeschlossen sind. Seien Sie wählerisch und konzentrieren Sie sich nur auf einen Linktausch mit Seiten, die Sie interessieren, die zu Ihrem Blog passen oder die Sie ansprechend finden. Schreiben Sie gegebenenfalls einen Artikel über die jeweilige Seite.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar