Hausautomation: Saugwischroboter im Fokus

Hausautomation: Saugwischroboter im Fokus.

Die Hausautomatisierung zählt zweifellos zu den spannendsten Entwicklungsgebieten des 21. Jahrhunderts. Während die Technologie zu Beginn des Jahrhunderts noch in den Kinderschuhen steckte, ist sie heute in den meisten Haushalten angekommen. Dabei müssen Bewohner kein Smart Home mit integrierter Zentrale besitzen, um von der Hausautomation zu profitieren. Bereits der Kauf von Robotern für die Verrichtung arbeitsintensiver Tätigkeiten wie Wohnungsreinigung, Rasenmähen, Fensterputzen und die Reinigung des Pools reicht für eine weitreichende Entlastung aus.

Bildquelle: Denny Müller auf Unsplash.com – https://unsplash.com/de/fotos/graustufenfoto-des-runden-rahmens-auf-holzboden-znfc7DF7M7U

Den größten Einspareffekt für lästige Haushaltsarbeiten bieten Saugwischroboter. Die kleinen Haushaltshelfer ersetzen den Staubsauger und wischen die Wohnung, um sie auf Hochglanz zu polieren. Hier sind die Entwicklungen in der Technologie dadurch spürbar, dass die Kombigeräte zum Standard werden. Die rasante Entwicklung in der KI-Technologie trägt zur Verbesserung ihrer selbststeuernden Fähigkeiten bei, während sie ihre Effizienz dadurch steigern, dass sie die Wohnungsreinigung zunehmend nach Plan und nicht nach dem Zufallsprinzip vornehmen.

Entscheidende Aspekte für den Kauf eines Saugwischroboters

Möchten auch Sie einen Saugroboter mit Wischfunktion kaufen, sollten Sie auf die folgenden Kriterien achten, die beim Produktvergleich von Bedeutung sind.

Leistungsfähigkeit von Saugwischrobotern

Die Performance von Saugwischrobotern wird in Pascal gemessen. Die Maßeinheit zeigt das Niveau des Drucks und der mechanischen Spannung an. Leistungsfähige Saugwischroboter erreichen eine Leistung von über 3.000 Pascal und verfügen über Bürsten und Gummiwalzen, die beim Staubsaugen unterstützen. Zur Beurteilung der Fähigkeiten beim Wischen sollten sich Kunden nicht auf Geräte beschränken, die lediglich ein Tuch hinter sich herziehen können.

Effektiver können Flecken entfernt werden, wenn der integrierte Mob oder das Wischtuch beim Schrubben vibriert. Die Schwingungsstärke bestimmt, wie intensiv diese Bewegungen sind. Nützlich ist für das Wischen die Spotreinigung für hartnäckige Flecken. Saugwischroboter mit Punktreinigung können für diesen zwischenzeitlichen Kraftakt ihre Vibrationsstärke kurzfristig erhöhen oder sich zusätzlicher Methoden wie die Verwendung einer Sprühfunktion bedienen.

Die Art der Reinigung

Noch vor wenigen Jahren wurden Saugroboter danach unterschieden, ob sie nach Plan oder Zufallsprinzip reinigen können. Diese Unterscheidung ist zwar weiterhin möglich, doch es setzt sich zunehmend die planmäßige Reinigung durch. Wer einen Qualitätsroboter sucht, schaut besser auf die Art der intelligenten Reinigung, die nach der Gyro-, Kamera- oder Lasernavigation erfolgen kann.

Die einfachste Navigationstechnologie stellt das Gyroskop dar, das zum Messen von Drehbewegungen und Beschleunigen verwendet wird und vom Smartphone her bekannt ist. Aufgrund mangelnder Fähigkeiten bei der räumlichen Wahrnehmung, Hinderniserkennung und Erfassung der Umgebung kann die Raummessung ungenau sein und vor allem beim Auftreten von Hindernissen an ihre Grenzen stoßen. Laufen sich die Räder bei einer Kollision fest, verlieren sie schnell die Orientierung.

Wirklich leistungsfähig sind hingegen Saugroboter mit Kamera- oder Lasernavigation. Beide Modelle sind zum Kartografen der Wohnung fähig und ermitteln selbstständig die effizientesten Routen. In puncto Präzision stellen Laserdistanzsensoren (LDS) das fortschrittlichste System dar, die anders als einfache Kameras nicht von den Lichtverhältnissen abhängig sind. Die Tatsache, dass Saugroboter mit Lasernavigation bei Dunkelheit ebenfalls den Boden reinigen können, macht sie für Kunden attraktiv, die ihren Saugroboter auch in Abwesenheit arbeiten lassen möchten.

Notwendige Unterbrechungen: weniger ist mehr

Voraussetzen sollten Kunden beim Kauf eines Saugwischroboters ferner die Fähigkeit, bei Bedarf selbstständig die Ladestation aufzusuchen und nach der Ladung die Arbeit wieder aufzunehmen. Echte Qualitätsunterschiede markieren hingegen Extras wie das selbstständige Entleeren des Staubtanks und der Wasserwechsel. Je größer Wasser- und Staubbehälter sind, desto weniger Unterbrechungen sind erforderlich. Bei der Akkulaufzeit können sich Kunden an Werten zwischen drei und fünf Stunden und bei der Ladezeit zwischen zwei und sechs Stunden orientieren.

Mögliche Spezialfähigkeiten

Vor allem Saugwischroboter mit Lasernavigation sind in puncto Steuerung und Vernetzung überaus fortschrittlich. Hilfreich und modern sind hierbei die Einstellung des Gerätes nach Wochenplan und die Steuerung nach Zuruf, sodass Kunden das Arbeitsgerät dazu aufrufen können, sich unverzüglich zu einer schwer verschmutzten Stelle zu begeben. Kunden mit Türschwellen und Hochflorteppichen sind auf die Steigfähigkeit der Roboter angewiesen, wobei die leistungsfähigsten Modelle Hindernisse bis zu einer Höhe von zwei Zentimetern überwinden können.

Weitere Highlights sind Absturzsensoren für Käufer mit einer Mehretagenwohnung sowie die Einrichtung von Tabuzonen mit Magnetbändern oder Lichtschranken. Kunden mit Haustieren finden im Fachhandel auf die Entfernung von Tierhaaren spezialisierte Modelle vor, während Allergiker von einem Gerät mit HEPA-Filter profitieren.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar