Düngerstäbchen im Pflanzen: Pflanzendünger-Tipps

Im Vergleich Düngerstäbchen für Nutz- und Zierpflanzen.

Natürlich kann man sich beim Pflanzenwachstum ganz auf die Natur verlassen. Hat man einen sonnigen, oder für die jeweilige Pflanze optimalen Platz gefunden, so kann man grundsätzlich auf das Düngen verzichten. Höchstwahrscheinlich sind die Pflanzen an dieser Stelle entsprechend gut versorgt und gedeihen sehr gut. Wenn Sie allerdings merken, dass die Nährstoffqualität der Erde nachlässt, der Standort ggf. nicht ganz optimal ist, so sollten Sie nachhelfen und Ihre Pflanzen entsprechend düngen. Auf diese Weise wird es Ihnen gelingen, das Maximum herauszuholen: Tolle und farbenfrohe Blüten bei Zierpflanzen und eine stattliche Ernte bei Nutzpflanzen. Düngerstäbchen sind ein sehr praktisches und komfortables Mittel, um das Pflanzenwachstum und den Ertrag anzukurbeln.

Düngerstäbchen versus Flüssigdünger

Natürlich können Sie sich auch für einen ganz normalen Universal-Flüssigdünger entscheiden, das bleibt Ihnen natürlich überlassen. Ob Flüssigdünger oder Düngerstäbchen: Beides hat seine Vorteile. Während Flüssigdünger in der Regel schneller wirkt, überzeugen Düngerstäbchen durch eine sehr lange Haltbarkeit. Die Stäbchen halten meist relativ lange, so dass in vielen Fällen erst nach einigen Monaten erneut nachgelegt werden muss. Sie profitieren hier also von einer sehr langen Wirkungsdauer und vor allem über eine gleichmäßige Abgabe der Nährstoffe an die Pflanzen.

Bioqualität für gesundes Wachstum

Beim Kauf von Düngerstäbchen sollte darauf geachtet werden, dass es sich um eine sehr gute, wenn möglich Bioqualität handelt. Sehr gute Düngerstäbchen sind häufig chloridarm, weisen eine sehr hohe Widerstandskraft gegen Schaderreger auf und haben eine lange und gleichmäßige Düngewirkung. Eisen sowie wichtige Spurenelemente sollten zu den Inhaltsstoffen gehören, um ein gesundes und langanhaltendes Blühen Ihrer Pflanzen zu bewirken.

Lesetipp:  Fifa 21: Schwierigkeitsgrad ändern

Nährstoffversorgung

Gerade die Nährstoffversorgung ist bei Düngestäbchen eines der Hauptkriterien. Hierbei sollten Sie allerdings beachten, dass unterschiedliche Pflanzen auch verschiedene Bedarfe haben: Grün- und Zierpflanzen haben andere Ansprüche als Nutzpflanzen, Farne, Palmen oder Teichpflanzen. Je nach dem, an welcher Pflanze Sie die Düngerstäbchen einsetzen möchten, sollten Sie daher überlegen, für welchen Artikel Sie sich entscheiden.

Wirkungsdauer Der Stäbchen

Die Wirkungsdauer kann deutlich variieren. Üblich ist allerdings, dass eine Haltbarkeit von drei Monaten gewährleistet wird. Natürlich können Sie das Stäbchen auch vorher entfernen und durch ein neues ersetzen – wir empfehlen aber ganz klar, dass Sie sich an die Vor- und Angaben der Hersteller halten. Die Wirkungsdauer kann nur dann entfaltet werden, wenn Sie das jeweilige Produkt genauso anwenden, wie es der Hersteller sagt.

Fazit

Sie sehen: Mit Düngerstäbchen schaffen Sie es, Ihren Pflanzen einen extra „Energieschub“ zu geben. Das Ergebnis wird eine verstärkte Blütenbildung oder eine vermehrte Ausprägung von Früchten sein. Vor allem dann, wenn Ihnen die Zeit fehlt, sich mehrfach im Monat per Extradünger um Ihre Pflanzen zu kümmern oder Sie eine konstante Langzeitwirkung erreichen möchten, sind Düngerstäbchen die richtige Wahl.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar