Wie helfen Bitterstoffe beim Abnehmen? 3 interessante Fakten!

Wie helfen Bitterstoffe beim Abnehmen? 3 interessante Fakten!

Foto: Freepik.com.

Generell ist bitter nicht gerade die Lieblings-Geschmacksrichtung, aber immerhin macht bitter schlank – so zumindest die weit verbreitete Annahme. Aber stimmt das wirklich? Was machen die Bitterstoffe im Körper und wieso sind sie so gesund? Eignen sie sich besser als pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel wie Vitalrin? Wir verraten in diesem Artikel 3 interessante Fakten über die verteufelten Bitterstoffe!

Was sind natürliche Bitterstoffe?

Bitterstoffe sind viele verschiedene chemische Verbindungen, die alle einen bitteren Geschmack auslösen. Bitterstoffe sind in den meisten Pflanzen wie Obst, Gemüse oder Salat enthalten – sie sollen gegen Fraßfeinde schützen. Neben diesen natürlichen Bitterstoffen gibt es auch synthetisch hergestellte.

In welchen Lebensmitteln sind Bitterstoffe enthalten?

Heutzutage ist man den bitteren Geschmack kaum noch gewöhnt. Abseits von Bier und Kaffee vermeiden viele die bitteren Geschmäcker. Süßes schmeckt einfach besser. Aus diesem Grund wird das Bittere aus vielen Nahrungsmitteln herausgezüchtet und durch mildere Sorten ersetzt. Um das Verlangen nach Süßem zu bedienen, wird vielen Lebensmitteln zusätzlicher Zucker zugesetzt, wodurch wir den natürlichen bitteren Geschmack als noch unangenehmer empfinden.

Dennoch gibt es einige Gemüsesorten, die noch relativ reich an Bitterstoffen sind. Zu ihnen zählen:

  • Salate (z.B. Chicorée, Endivien, Rucola, Radicchio), Wildkräuter
  • Kohl (z.B. Rosenkohl, Grünkohl)
  • Mangold, Spinat; Fenchel, Spargel
  • Gewürze: Kurkuma, Senf, Thymian, Zimt, Kümmel
  • Artischocken, Auberginen, Oliven
  • Obst: Grapefruit, Pomelo, Zitronen, Bitterorangen
  • Grüner Tee

Was bewirken Bitterstoffe im Körper?

Da es viele verschiedene Bitterstoffe gibt, unterscheidet sich natürlich auch ihre Wirkung im Körper. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass natürliche Bitterstoffe vor allem die Verdauung beeinflussen. Im Körper wirken sie unter anderem wie folgt:

  • antientzündlich, immunregulierend, durchblutungsfördernd
  • fördern den Speichelfluss
  • regen den Fettstoffwechsel an
  • erhöhen die Produktion von Gallenflüssigkeit, wodurch die Fettverdauung erleichtert wird
  • regen teilweise die Insulinproduktion an
  • stimulieren die Darmaktivität
Lesetipp:  WordPress: die optimale Pluginanzahl 2021

Der Einfluss auf die Darmgesundheit bewirkt auch, dass Bitterstoffe sogar bei entzündlichen Darmkrankheiten (z.B. Morbus Crohn) zur Besserung verhelfen können.

3 Fakten, die Bitterstoffe beim Abnehmen so interessant machen!

Auch wenn man sich an den bitteren Geschmack erst gewöhnen muss, sollte man die natürlichen Bitterstoffe besonders für die allgemeine Darmgesundheit in den Speiseplan integrieren. Doch auch für Abnehmwillige sind die Bitterstoffe besonders interessant. Wir verraten 3 Fakten, die (indirekt) zum Abnehmen beitragen!

1. Bitterstoffe regulieren den Appetit

In der klassischen Medizin werden Bitterstoffe unter anderem genutzt, um den Appetit anzuregen. Warum die Bitterstoffe beim Abnehmen trotzdem helfen, lässt sich einfach erklären: Sie regulieren den Appetit. Das heißt, sie wirken appetitanregend, wenn beispielsweise eine Krankheit dafür sorgt, dass der gesunde und normale Appetit ausbleibt. Bei gesundem Hunger sorgen die Bitterstoffe keinesfalls dafür, dass man Heißhunger oder ständig Appetit verspürt. Tatsächlich wirken die Bitterstoffe dann regulierend. In kleinen Mengen können sie die Lust auf Süßes zum Beispiel eindämmen. Außerdem wird man dank der Bitterstoffe Studien zufolge früher satt.

2. Bitterstoffe wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus

Übergewichtige haben oft mit einem erhöhten Cholesterinspiegel zu kämpfen. Neben der Vermeidung von tierischen und fettigen Produkten hilft vor allem die Gewichtsabnahme. Die Bitterstoffe können also einerseits den Abnehmprozess unterstützen und können gleichzeitig auch den Cholesterinspiegel senken, indem mehr über die Gallenflüssigkeit aus dem Körper geschwemmt wird.

3. Bitterstoffe tragen zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt bei

Diäten verursachen oft eine Übersäuerung. Beim Abbau von Körperfett bilden sich Ketosäuren, die wie der Name schon sagt einen Anstieg von Säure im Körper begünstigen. Häufig fühlen sich die Betroffenen müde und erschöpft.

Zu viel Säure wirkt sich negativ auf den Fettabbau aus und hemmt den Stoffwechsel. Daher sollte man auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt achten. Die Bitterstoffe können dazu beitragen, indem sie die Basenproduktion des Körpers über bestimmte Drüsen im Verdauungstrakt anregen. Überschüssige Säuren werden in Basen umgewandelt und ausgeschieden. Der Säure-Basen-Haushalt gelangt so wieder ins Gleichgewicht, wodurch das Abnehmen unterstützt wird.

Lesetipp:  Bio-Botox: Wundermittel oder Geldverschwendung?

Sind Bittertropfen genauso gut wie natürliche Bitterstoffe?

Bitterstoffe sind nicht nur in einigen Lebensmitteln enthalten. Mittlerweile gibt es sie in Form von Bittertropfen, Pulver, Säften, Kapseln oder sogar Tees. Viele dieser Produkte enthalten in der Regel verschiedene Arten von Bitterstoffen, um eine hochwertige Nahrungsergänzung zu ermöglichen.

Während man früher beispielsweise von Kapseln und Tabletten abgeraten hat – in der Annahme, dass sie direkt im Mund wirken müssen. Neuere Erkenntnisse zeigen jedoch, dass sich Rezeptoren für Bitterstoffe nicht nur auf der Zunge, sondern überall im Körper befinden. Daher ist es auch möglich, Bitterstoffe in Form von Kapseln oder Tabletten einzunehmen. Das macht es besonders für diejenigen praktisch, die mit dem bitteren Geschmack absolut nicht zurechtkommen. Aber: Akuter Heißhunger verschwindet schneller, wenn die Bitterstoffe direkt im Mund wirken, beispielsweise als Bittertropfen.

Produkte mit Bitterstoffen ermöglichen es, viele verschiedene Bitterstoffe dem Körper schnell zuzuführen. Ein Vorteil ist die hohe Konzentration, die in den Lebensmitteln aus dem Supermarkt kaum noch vorhanden ist. Beim Kauf sollte man aber auf gute Qualität und reine Inhaltsstoffe achten.

Fazit: Lohnen sich Bitterstoffe zum Abnehmen?

Bitterstoffe finden heutzutage kaum noch einen Platz in der Ernährung. Dabei haben sie zahlreiche positive Effekte auf den Körper – vor allem die Verdauung profitiert von der Wirkung der vielen verschiedenen bitteren Stoffen. Außerdem können Bitterstoffe beim Abnehmen helfen, indem sie das Sättigungsgefühl regulieren, den Fettstoffwechsel anregen und den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen. Wer den bitteren Geschmack partout nicht mag, kann auch auf Bittertropfen oder Kapseln zurückgreifen, sollte aber auf gute Qualität achten. Dennoch gilt: Auch Bitterstoffe ersetzen eine gesunde Ernährung oder Sport nicht und sollten lediglich ergänzend hinzukommen, um das Abnehmen zu unterstützen. Das gilt auch für Nahrungsergänzungsmittel wie Vitalrin Sonnenkomplex. [Sponsored Content]

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!


Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. (Stand: 5. April 2022).

Weiterer Hinweis: Die Nennung von Markennamen ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks) (Stand: 5. April 2022)

Schreiben Sie einen Kommentar