Pharaoh – a new era: Kampagne 23 Oase Dachla

Pharaoh – a new era: Kampagne 23 Oase Dachla

Wenn Ihr in der Kampagne Nummer 23 (Oase Dachla) angekommen seid, hattet Ihr zuvor die Wahl, vielleicht doch eher das Level „Oase Dungul“ zu spielen. Während Dungul eher kriegslastig ist, geht es bei der Oase Dachla eher um den wirtschaftlichen Aufbau und um all die Kenntnisse und Fähigkeiten in diesem Bereich, die Ihr zuvor gelernt und angewendet habt. Hier kommt vieles zusammen und es ist ein Level, das Euch bereits auf die noch größeren Herausforderungen in Thinis oder Theben vorbereiten wird. Seid also gespannt! Werfen wir aber zuerst einen Blick auf die Siegbedingungen in dieser Kampagne:

grafik 29

Siegbedingungen

  • Bevölkerungsziel: 5.000 Personen
  • Königreichwertung: 65
  • Wohlstandwertung: 45
  • Kulturwertung: 50
  • Monumente: ein kleiner Obelisk
  • Monumentwertung: 9

Holpriger Start

Ihr werdet merken, wenn Ihr zu Beginn auf langsamer Spielstufe Eure Stadt plant und die ersten Häuser und Gebäude setzt, dass es sehr schwer ist, den Hyänen aus dem Weg zu gehen. Hyänen mögen im Spiel Pharaoh sehr gerne Fleisch – vor allem Menschenfleisch. Und vorzugsweise genau das Eurer Einwohner. Menschen, die also in Eure Stadt einziehen wollen, schafften es nicht einmal bis zu ihrem Haus, sondern werden direkt von den Hyänen verspeist. Achtet also darauf, dass Ihr Eure Stadt so plant, dass Wege aus der Stadt und in die Stadt hinein möglichst nicht nur die Spawnpunkte der Hyänen führen.

Tipp: Wenn Ihr Euch vom Süden annähert, können die Einwohner hervorragend zu Ihren Häusern gelangen und Ihr könnt die Hyänen im weiteren Verlauf des Spiels ignorieren.

Lesetipp:  Pharaoh – a new era: Kampagne 9 – Oase Selime

Kampf gegen Hyänen

Der Kampg gegen Hyänen wird interessanterweise in diesem Level zu Beginn Eure größte Schwierigkeit sein. Klar – sie bewegen sich frei auf der Karte, wenngleich sie immer an derselben Stelle „neu erscheinen“. Wenn sie Euch zu sehr beim Aufbau der Stadt stören, so könnten Forts helfen: Bogenschützen und Infanterie können Euch dabei helfen, die Hyänen grundsätzlich zu besiegen, so dass sie Euch in Zukunft nicht mehr stören werden. Netter Nebeneffekt: Ihr habt direkt schlagfertige Krieger und damit eine sehr gute Armee in Euren Reihen.

Holzproduktion und Export

Mit Holz lässt sich auch in dieser Kampagne sehr gutes Geld verdienen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Ihr die passenden Handelsrouten eröffnet habt. Nur dann können Euch Händler erreichen und die Waren in recht großen Mengen abnehmen. Es lohnt sich: Für jede Einheit Holz bekommt Ihr einen prall gefüllten Debensack, der Eurem Kontostand hilft und dafür sorgt, dass Ihr Eure Stadt vergrößern, also expandieren könnt. Sonnt Euch aber nicht zu sehr im Anblick des steigenden Geldes, sondern schaut Euch im Navigationsmenü auf der rechten Bildschirmseite um, was noch alles zu bauen ist. Eure Einwohner müssen auf der einen Seite natürlich ausreichend versorgt werden, damit die Häuser aufsteigen können. Auf der anderen Seite solltet Ihr auch andere Waren bereitstellen, um potenzielle Nachfragen und Forderungen aus befreundeten Städten zu erfüllen.

Volle Warenlager

Was beispielsweise bei Anno 1800 oder Anno 1404 aufgrund von Optimierung meist nicht zielführend ist, ist in diesem Level die Lösung: Überproduktion. Hier, in der Oase Dachla, werdet Ihr nach einigen gespielten Jahren dankbar sein, wenn Ihr nicht nur Holz und Ziegel in größeren Mengen parat haltet, sondern auch einen Vorrat an Bier und Getreide anlegt. Sorgt also dafür, dass immer eine gewisse Menge in Euren Warenlagern bereitliegt und versucht, nicht sämtliche Endprodukte zu exportieren oder an Eure Einwohner zu verfüttern.

Lesetipp:  Pharaoh – a new era: Kampagne 12 – Serabit el-Chadim

Granit und Obelisk-Bau

Jetzt ist es so weit, dass Ihr mit dem Bau des Obelisken beginnen solltet. Dies ist im Grunde gar nicht so schwierig, dauert nur eine ganze Weile. Wenn Ihr die aufkommenden Forderungen erfüllt, so stehen Euch Handelsrouten zur Verfügung, um Granit zu importieren. Das ist notwendig, da diese Ressource in diesem Level nicht abgebaut werden kann. Ihr müsst 100 Einheiten Granit lagern, also mehrere Warenlager setzen, damit der Bau des Obelisken überhaupt erst beginnt.

Warten und Ziele erfüllen

Während der Bau immer weiter voranschreitet, solltet Ihr Euch die anderen Ziele anschauen, die es zu erfüllen gibt. Gerade die Kulturwertung ist hier eine Herausforderung und erfordert recht viel Abwechslung im Punkto Unterhaltung. Setzt also all das, was Euch geboten wird und versucht Euch Stadt flächendeckend auszustatten. Und wenn es ggf. an der Wohlstands- oder Königreichwertung scheitert, so könnt Ihr nach der Fertigstellung des Obelisken die entsprechenden Arbeiterlager und Gilden abreißen. Dies sorgt für eine bessere Optik in der Stadt, gibt Arbeitskräfte frei und lässt hässliche Gebäude aus dem Wohnumfeld verschwinden. Dies wird einen guten Einfluss auf Eure Werte haben. Nichts desto trotz müsst Ihr das eine oder andere Jahr in Folge Erträge erwirtschaften, damit die Wertungen das gewünschte Ziel erreichen.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar