Aktuelle Empfehlungen von www.bestetipps.de

Windows Key auslesen – ab Windows 10

Wie Sie den Windows Key auslesen: so geht’s!

Jede Windows-Version verfügt über eine eigene Lizenz. Das bedeutet, dass das System, mit dem Sie höchstwahrscheinlich gerade arbeiten, bei Microsoft registriert und entsprechend legitimiert ist. Die Aktivierung erfolgt in der Regel über einen sog. Produkt-Key, den Sie beim Kauf Ihres Computers inkl. Betriebssystems geliefert bekommen. Bei sehr kundenorientierten Systemen ist der Key bereits aktiviert, so dass Sie direkt mit der Einrichtung Ihres Systems beginnen können. Wenn Sie Windows jedoch selbst aufsetzen und „von Hand“ installieren, so müssen Sie nach der Installation den entsprechenden Key eingeben, um alle Funktionen zu aktivieren. Dafür haben Sie 30 Tage Zeit, danach ist eine Eingabe des Keys nicht mehr möglich.

Warum den Key auslesen?

Den Key bei einer bestehenden und laufenden Windows-Version auslesen? Das wird nur dann notwendig, wenn Sie planen, Ihren Computer neu aufzusetzen bzw. Windows neu zu installieren. An dieser Stelle sollten Sie sich den Aktivierungscode natürlich notieren, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt eingeben zu können. Wenn Sie Windows upgraden oder Windows-Updates durchführen, so ist die Eingabe des Keys nicht erforderlich. Windows erkennt automatisch, dass es sich bei Ihrer installierten Version um eine lizenzierte Software handelt, so dass Sie nicht weiter tätig werden müssen. Wenn Sie Ihr System jedoch komplett neu installieren, so werden Sie nach dem Abschluss der Installation gebeten, den Key erneut einzugeben. Deshalb sollten Sie sich den Key entsprechend notieren, nachdem Sie ihn ausgelesen haben.

Lesetipp:  Drucker hinzufügen oder entfernen unter Windows 10

Windows-Key auslesen: die Lösung

Am schnellsten sind Sie, wenn Sie den Windows Product Key Viewer nutzen und den Key darüber entsprechend auslesen. Nachdem Sie das Tool gestartet haben, können Sie Ihren Product Key sowie die Seriennummer Ihres Systems auslesen.

Windows Key auslesen – ab Windows 10

Eingabeaufforderung bei Windows

Ein alternativer Weg führt über die Windows-Eingabeaufforderung. Wenn Sie die Eingabeaufforderung per Eingabe des Begriffs „cmd“ in die Suchleiste bei Windows öffnen, können Sie den Befehl „slmgr / dli“ eingeben. Es öffnet sich der Windows-Script-Host mit entsprechenden Daten zu Ihrem System. Was fehlt, ist allerdings die gesamte Zahlen- und Zeichenkombination – sprich der generelle Key. Sie können aber sehr wohl auslesen, dass es sich um eine aktivierte und gültige Lizenz handelt. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie sich durch drei oder vier Popups mit verschiedenen Informationen zu Ihrer Windows-Version klicken müssen.

PowerShell: Die Lösung für den Produktkey

Sie können Ihre Windows-Version bequem über das BIOS auslesen und nutzen dafür am besten das Tool PowerShell: https://praxistipps.chip.de/windows-powershell-als-administrator-starten-so-gehts_99831

Mit der Eingabe (Get-WmiObject -query ’select * from SoftwareLicensingService‘).OA3xOriginalProductKey wird Ihnen der Produktkey entsprechend ausgegeben. Dabei handelt es sich um die bekannten Zahlen- und Buchstabenkombination, die Sie zur Aktivierung eingegeben haben. Sollte nach dieser Eingabe kein Ergebnis angezeigt werden, so weist Ihr BIOS keine Speicherung des Windows-Keys auf.

Windows Key auslesen – ab Windows 101

Windows-Key noch vor Installation sichern

Um die Installation solcher Programme zu verhindern oder den Umweg über das BIOS Ihres Systems zu vermeiden, sollten Sie Ihren Produkt-Key bereits ganz zu Beginn notieren und sichern. Grundsätzlich ist Ihr Key immer (!) angegeben. Wenn Sie Windows neu kaufen, erhalten Sie den Produktkey in der Regel abgedruckt auf der entsprechenden CD. Bei vorinstallierten und fertigen Systemen klebt der Produktkey auf einem Etikett auf dem Gerät selbst. Bei jedem Kauf von Windows-Systemen erhalten Sie deshalb den ausgeschriebenen Produktkey. Wir empfehlen an dieser Stelle, dass Sie sich davon entweder ein Foto machen, oder den Code in einer separaten Datei auf Ihrem Computer (oder besser einem Speichermedium) sichern. Auf diese Weise geraten Sie gar nicht erst in die Situation, den Code auslesen zu müssen und können sich die Installation diverser Tools oder den Umweg über das BIOS sparen.

Lesetipp:  Fifa-Karriere: Auslaufende Verträge

Keine Personalisierung ohne Aktivierung

Wenn Sie Windows nicht aktiviert haben, so können Sie Ihr System nicht personalisieren: keine Hintergründe, kein definierter Sperrbildschirm, keine persönlichen Einstellungen. Damit Sie Ihr System einwandfrei und vollumfänglich nutzen können, ist es zwingend erforderlich, dass eine Aktivierung durchgeführt wurde. Daher: wenn Sie den eigenen Windows-Key verloren haben und nun durch unsere (besten) Tipps auslesen konnten, so notieren Sie sich die 25-stellige Zahlen/Buchstaben-Kombination, damit Sie zu einem späteren Zeitpunkt bequem darauf zurückgreifen können.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar