Seriöse Shops & Websites erkennen: Wie enttarnt man Fake-Angebote?

Das World Wide Web bietet eine große Zahl an Internetseiten und diese behandeln so ziemlich jedes Thema, das man sich nur vorstellen kann. Von Angelblogs bis hin zu Sportnachrichten, DIY-Pages und Kochrezepten kann man im Internet in der Tat alles ausfindig machen, was das eigene Herz begehrt.

Viele Menschen nutzen das Netz in der heutigen Zeit auch für das Tätigen von Einkäufen. Das Internet ist voller Online-Shops und es gibt wohl kein Produkt oder keine Dienstleistung, die nicht über das World Wide Web gekauft bzw. in Anspruch genommen werden kann.

Während es einige sehr hochwertige Online-Shops gibt, existieren im Netz leider auch ein paar Betrugsseiten, vor denen man sich sehr in Acht nehmen muss. Unseriöse Shops lauern an jeder Ecke. Aber glücklicherweise gibt es verschiedene Ansatzpunkte, welche dabei helfen, diese hinterlistigen Angebote aufzudecken.

Das Internet hält eine Vielzahl an Fake-Angeboten bereit

Sobald man das Internet betritt, begibt man sich in eine Welt voller virtueller Fallen. Cyberangriffe und Fake-Angebote sind leider keine Seltenheit und es gibt einen großen Spielraum, um Dinge falsch zu machen. Daher ist es das oberste Gebot, mit einem elektronischen Endgerät nur ins Internet zu gehen, wenn man eine entsprechende Sicherheitssoftware vorweisen kann. Auch das Betriebssystem sollte stets auf dem neuesten Stand sein, weswegen die tägliche Suche nach Updates unablässig ist. Ein hoher Sicherheitsstandard ist immer empfehlenswert, ganz gleich, auf welcher Art von Internetseite man unterwegs ist.

Sicherheit muss im Zusammenhang mit Aktivitäten im Internet stets groß geschrieben werden. Das gilt ebenfalls bei der Nutzung von einem seriösen Online Casino, denn auch hier spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle und man sollte checken, ob der Anbieter auf der Whitelist steht. Wenn es darum geht, vertrauenswürdige Angebote wie Online-Spielotheken oder andere Webseiten wie beispielsweise Online-Shops zu finden, ist es eine gute Idee, zunächst einmal im Impressum vorbeizuschauen.

Websicherheit: Der Klick auf das Impressum ist ein Muss

Das Impressum ist zumindest für deutsche Seiten Pflicht. Wer seinen Privat- oder Unternehmenssitz in Deutschland hat, muss seine Seite mit einem aussagekräftigen Impressum ausstatten. Darin muss der Webseitenbesucher alle relevanten Informationen zur Person oder der Firma, welche die Webseite betreibt, finden. Dies stellt sicher, dass man beispielsweise bei Anliegen, aber auch bei rechtlichen Problemen genau weiß, an wen man sich wenden muss. Zu einem ordentlichen Impressum gehören die Anschrift und der Name der verantwortlichen Person oder des Unternehmens.

Außerdem findet man in der Regel noch eine E-Mail-Adresse sowie eine Telefonnummer vor. Teilweise gibt es auch noch die Angabe einer Faxnummer, wobei dieses Kommunikationsmittel heute natürlich eher veraltet ist. Weist eine Webseite kein Impressum vor, sollte man auf jeden Fall skeptisch werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn auf der Webseite Produkte verkauft werden. Um seriöse Online-Shops zu erkennen, kann man sich aber auch an Bewertungen und Kundenkommentare halten.

Online-Shops: Bewertungen lesen und beachten

Wer online auf der Suche nach den besten Geschenkideen ist oder einfach für sich selbst einkaufen möchte, der findet im Internet sicherlich zahlreiche Shops, die sich für eine virtuelle Einkaufstour bestens eignen. Bevor man sich dazu entschließt, online einen neuen Shop zu nutzen, ist es durchaus sinnvoll, sich im Internet Kundenbewertungen durchzulesen. Diese Bewertungen findet man teilweise auf den Shops selbst, aber man muss sich hier natürlich die Frage stellen, ob diese Texte auch real sind oder bewusst dort platziert wurden.

Stattdessen ist es sinnvoller, auf unabhängigen Vergleichsportalen vorbeizuschauen. Zudem lohnt es sich, einen Blick in Verbraucherforen zu riskieren, denn auch dort tauschen sich die Kunden aus und geben Hinweise darauf, wie gut oder schlecht ihre Bestellungen verlaufen sind.

Online-Deals: Grandiose Deals haben manchmal einen Haken

Ein Deal ist zu gut, um wahr zu sein? Gelegentlich ist er das auch. Deals nach dem Motto: Kaufe 2, aber bezahle nur 1 – die kennt wirklich jeder. Auch unglaubliche hohe Rabattzahlen wie 80 oder 90 Prozent Preisnachlass hat man schon gesehen. Solche Angebote gilt es natürlich stets zu hinterfragen. Es kann sich tatsächlich um einen Abverkauf handeln. Auf diese Weise kommen grandiose Deals zustande. Manche Unternehmen versuchen, mit solchen Rabatten auch neue Kunden anzuwerben. Diese Deals können also durchaus legitim sein. Dennoch ist es ratsam, seinen Fokus auf das Kleingedruckte zu richten. Denn dort können manchmal böse Überraschungen lauern.

Zahlung nur via Vorkasse? Hier sollte man skeptisch werden

Wenn ein Online-Shop für einen Einkauf oder eine Webseite für eine Dienstleistung als Zahlungsmittel lediglich die Vorkasse akzeptiert, sollten die Augenbrauen skeptisch nach oben gezogen werden. Warum kann man nur via Vorkasse bezahlen? Der Anbieter möchte das Geld also haben, bevor auch nur die geringste Gegenleistung erbracht wurde. In einigen wenigen Fällen kann auch dieser Umstand angebracht sein. Bei der Aufgabe von Kleinanzeigen zum Beispiel. Aber insgesamt sollte man sehr genau nachforschen, warum man lediglich via Vorkasse bezahlen kann.

Es gibt mit Sicherheit viele Webseiten, welche diese Zahlungsmethode zur Abzocke verwenden und leider fallen immer wieder Menschen auf diese Masche herein. Ein seriöser Online-Shop ist also auch daran zu erkennen, dass er für seine Kundschaft eine große Auswahl an Zahlungsvarianten anbietet. Überweisung sowie Kreditkartenzahlungsmöglichkeiten gehören heute zum Standard. Auch PayPal oder andere Finanzdienstleister sollten von einem gut aufgestellten Online-Shop angeboten werden. Wer freiwillig via Vorkasse bezahlen möchte, kann dies natürlich tun.

Internetnutzung: Vorsicht walten lassen und nicht alles glauben

Eigentlich gilt bei jeder Aktivität im Internet, dass man ein gewisses Maß an Vorsicht walten lassen sollte. Cyberkriminelle und Schadsoftware lauern überall und warten quasi nur auf die zahlreichen unvorsichtigen Internetnutzer. Davon gibt es nicht wenige, denn kaum ein User liest sich AGBs oder Kaufverträge durch. Perfektes Opfermaterial, wenn man auf der Suche nach Leuten ist, die man um ihr Geld bringen kann. Darum ist es sinnvoll, bei jedem Kauf über das Internet etwas genauer hinzuschauen. Die Zeitinvestition lohnt sich, denn auf diese Weise verhindert man, über den Tisch gezogen zu werden.

Achtet man auf ein paar einfache Kritikpunkte, ist es natürlich denkbar, im Internet auch eine Vielzahl an hochwertigen und seriösen Trusted-Shops zu finden, die faire und preiswerte Angebote bereithalten. Denn bei all den negativen Punkten muss auch gesagt werden, dass man im Internet in der Lage ist, super Deals ausfindig zu machen, die wirklich beim Sparen helfen.

Quelle: https://unsplash.com/de/fotos/tLG2hcpITZE

Schreibe einen Kommentar