Website-Wert berechnen: Wie viel ist die eigene Webseite wert?

Was kostet meine Webseite? Ein Rechenbeispiel.

Derzeitige (oder angehende) Webmaster werden sich höchstwahrscheinlich bereits mit dem Thema „Website-Wert“ auseinandergesetzt haben. Webseiten lassen sich heutzutage ähnlich lukrativ handeln wie Aktien, Fonds oder gar Bitcoins. Dabei geht es längst nicht mehr allein um die Domain (z.B. www.bestetipps.de). Vielmehr zählt auch der „innere Wert“ einer Webseite, um den Gesamtwert berechnen zu können.

Grundsätzliches zum Website-Wert

Wer den Wert einer Webseite berechnen möchte, sollte sich keineswegs allein auf den Wert der Domain konzentrieren. Große Webseiten wie Google.de oder Amazon sind natürlich nicht bezahlbar: Hier ist es eine Kombination aus Marke und Domain, die den Wert des Gesamtpakets ausmacht. Wir möchten vielmehr kleinere Webseiten beleuchten, sprechen also gezielt Webmaster an, die Ihre eigene Webseite ins Internet gebracht haben und nun wissen möchten, welcher Betrag bei einem potenziellen Verkauf erzielt werden kann.

Welche Inhalte sollen verkauft werden?

Zunächst stellt sich natürlich die Frage, ob lediglich der Name bzw. die Domain verkauft werden soll, oder ob die bereits bestehenden Inhalte mitgeliefert werden. Bei Übernahme der aktuellen Inhalte spielt der sog. Werbewert eine übergeordnete Rolle, da derzeitige Klickzahlen, Impressionen und Einblendungen von Werbung ebenfalls eine Wert besitzen.

Website-Wert: Rechner im Internet

Das Internet bietet zahlreiche Methoden und automatisierte Rechner an, die den Wert einer Webseite quasi innerhalb kurzer Zeit berechnen sollen. Das ist natürlich nur bedingt aussagekräftig, da die Rechentools im Web keineswegs den inneren Wert Ihrer Seite kennen. Wie viele Aufrufe hat Ihre Webseite derzeit? Welche Einnahmen erzielen Sie durch geschaltete Werbung? Gibt es vielleicht einzelne Bereiche, Seiten oder Beiträge innerhalb Ihres Webauftritts, die sich einer besonderen Beliebtheit erfreuen? Verfügen Sie über eine große Community oder gar einen Login-Bereich mit vielen Usern die „mitverkauft“ werden sollen?

Angebot und Nachfrage

Generell gilt natürlich: Eine Webseite ist nur so viel Wert, wir auch jemand anders bereit ist zu zahlen. Angebot und Nachfrage spielen auch hier eine besonders wichtige Rolle, denn: Wenn niemand bereit ist, ein Angebot für den Kauf Ihrer Webseite abzugeben, hilft auch die beste Berechnung nicht weiter. Aber wenn Sie sich entscheiden, Ihre eigene Webseite zum Kauf anzubieten, so sollten Sie grob abschätzen können, welchen Wert sie derzeit aufweist, also welche Einnahme Sie durch den Verkauf erzielen können.

Lesetipp:  Definition und Erklärung: Datentransfer

Variablen zur Berechnung des Werts einer Webseite

Grundsätzlich sollten Sie die folgenden Variablen bzw. Werte Ihrer Webseite betrachten:

  1. Domainname
  2. Domainendung
  3. Tägliche, monatliche und jährliche Besucher*innen
  4. Tägliche, monatliche und jährliche Impressionen von Werbefeldern
  5. Tägliche, monatliche und jährliche Bannerklicks auf Werbeeinblendungen
  6. Tägliche, monatliche und jährliche Werbeeinnahmen durch Ihr favorisiertes Werbenetzwerk
  7. Wie lange ist die Webseite bereits online?
  8. Pagerank und Vertrauenswürdigkeit

Domainname und Domainendung

Der Domainname ist der ausschlaggebende Begriff und somit im engsten Sinne Ihr „Haupt-Keyword“. Die Domainendung „.com“, „.de“, „.net“, „.org“ (oder viele anderen Alternativen) ist weniger wert, als Sie denken. Selbst hochrangige, exklusive Domains mit prominenter de.-Endung werden zum Teil deutlich günstig abgegeben. Überschätzen Sie den Wert Ihrer eigenen Webseite deshalb bitte nicht. Domains können bei bekannten Webhostern für wenige Euro im Monat gemietet werden. Diesen Betrag sollten Sie ansetzen und ggf. minimal erhöhen, wenn Sie sich für einen Domainnamen entschieden haben, der bei Google beispielsweise besonders viele Suchanfragen nach sich zieht. Wir rechnen: ca. 10 €/Monat für Domainnamen und Domainendung.

Besucherzahlen

Führen Sie Buch über Ihre Statistiken! Notieren Sie sich Ihre täglichen, monatlichen und jährlichen Besucherzahlen sehr genau und halten Sie die Entwicklung nach. Hierzu gibt es für WordPress ansprechende und datenschutzkonforme Plugins. Alternativ werden serverseitig in der Regel Statistiken ganz automatisch erhoben, auf die Sie zugreifen können. 10-20 Besucher*innen am Tag haben gewiss noch keinen nennenswerten Mehrwert und können vernachlässigt werden. Interessant wird es an dieser Stelle, wenn mehrere 100 oder gar mehrere 1000 Besucher tägliche Ihre Webseite aufrufen. Die Besucherzahlen fließen später geringfügig. Wir berechnen pro 1000 Besucher einen Wert von 1,- Euro. Noch konkreter wird es erst jetzt – bei den Werbeeinnahmen.

Impressionen, Klicks und Werbeeinnahmen

Höchstwahrscheinlich beginnen Sie ab einer bestimmten Größe Ihrer Webseite, diese zu monetarisieren. Das bedeutet, dass Sie nach Sponsornetzwerken wie Google Adsense, Adklick oder Superclix etc. Ausschau halten und entsprechende Banner (und andere Werbemittel) auf Ihrer Webseite einsetzen. Diese werden tagtäglich eingeblendet und von Zeit zu Zeit durch interessierte Nutzer*innen angeklickt. Diese Einnahmen, ganz gleich ob es sich hierbei lediglich um 5 Cent am Tag oder viele tägliche Euro handelt, sollten Sie auf jeden Fall nachhalten und tagesaktuell auf den Monat und auf das Jahr hochrechnen. Im Ergebnis ist das der entscheidende Faktor für den Wert Ihrer Webseite. Der Werbewert das ausschlaggebende Kriterium für die Bestimmung des Website-Wertes.

Online-Dauer, Pagerank und Vertrauenswürdigkeit

Eine Webseite, die bereits seit vielen Jahren im Netz ist, hat sich bereits durch organisches Linkbuilding im Web verankert. Dementsprechend dürfte der Pagerank auch bereits deutlich höher liegen als bei Webseiten, die gerade erst das Licht des Internets erblickt haben. Anmerkung: Der Pagerank ist eine nicht zu erfassende Google-Variable. Es gibt einige Plugins und Addons für Ihr CMS oder den Browser, die einen Hinweis auf Ihre derzeitige Popularität im Web liefern. Kurz gesagt: Je länger Ihre Webseite online ist, je vertrauenswürdiger die Inhalte erscheinen und ja höher der Pagerank ausgewiesen wird, umso wertvoller ist sie und umso attraktiver erscheint sie für andre Menschen, die ggf. an einem Kauf interessiert sind. Da es grundsätzlich eher auf Inhalte, als auf die Onlinezeit einer Webseite ankommt, die Lebensdauer aber dennoch nicht vernachlässigt werden sollte, berechnen wir exemplarisch pro Onlinejahr einen Wert von 100 €.

Lesetipp:  Die Wanze

Website-Wert: die Berechnung

Ein Beispiel:

Eine .de-Domain mit einem durchschnittlichen Namen ist seit 4 Jahren online und soll nun verkauft werden. Die Seite weist im Schnitt 1000 Besucher am Tag auf. Wir gehen davon aus, dass durch Google Adsense am Tag 0,60 €, durch Adklick 0,20 € und durch Superclix 0,40 € am Tag eingenommen werden. Bei Seiten mit 5- oder 6-stelligen Besucherzahlen am Tag kann sich unser Beispiel natürlich auch sehr schnell verzehnfachen.

Berechnungsschema:

Wert einer Webseite =

Domainwert (10 €/Monat Serverkosten – Ansatz daher: 10 €, da Inhaberwechsel)
+ 3-facher jährlicher Werbewert (Werbeeinnahmen durch Adsense, Adklick, Superclix etc.)
+ jährlicher Besucherzahlenfaktor (1 € / 1000 Besucher)
+ Onlinezeit der Webseite (100 € pro Jahr)

In Zahlen ausgedrückt:

10,00 €
+ 438,00 € (0,60 € + 0,20 € + 0,40 €) = 1,20 € * 365 Tage
+ 365,00 € (1000 Besucher * 1,00 € * 365 Tage)
+ 400,00 € (4 Jahre * 100,00 €)

Summe: 1.213 €

Eine Webseite mit diesen Voraussetzungen könnte daher für 1.213 Euro angeboten werden.

Kritische Würdigung

Dazu zunächst der Hinweis: Der Besucherwert und der Werbewert gehören prinzipiell zusammen, da sich der Werbewert „im Volksmund“ aus den Besucherzahlen ergibt. Wir ziehen beide Werte parallel in unser Berechnungsschema ein. Die geschaltete Werbung führt selbstverständlich zu Einnahmen. Gleichzeitig sorgen konstante Besucherzahlen, auch unabhängig von Werbemaßnahmen, für eine hohe Reichweite, eine Steigerung der Bekanntheit und sorgen für potenzielle Verlinkungen und Backlinks im Web.

Generelles

Grundsätzlich handelt es sich bei unserer Berechnung natürlich nur um Näherungs- und Schätzwerte. Eine exakte, allgemeine und vereinheitlichende Berechnung ist schlichtweg nicht existent. Mit unserer Methode nähern Sie sich dem tatsächlichen Wert Ihrer Webseite allerdings deutlich besser, als durch diverse Wertermittlungs-Rechner im Internet, die natürlich keinen Einblick in Ihre Statistiken und Werbeerfolge haben.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!


Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. (Stand: 2. Januar 2023).

Weiterer Hinweis: Die Nennung von Markennamen ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks). Weiterer Hinweis: Texte oder Textbestandteile können mit Hilfe von openai.com erzeugt worden sein (Stand: 2. Januar 2023)

Schreibe einen Kommentar