Der Ra ra rabe

“Der Ra ra rabe” lauten die Zeilen dieses Beitrags aus dem Bereich “Lyrik und Poesie”. Der folgende Beitrag stammt von Helmut Voigt, der im Jahr 2017 verstorben ist und zahlreiche Gedichte, Kurzgeschichten sowie nachdenkliche Texte hinterlassen hat, die wir gerne veröffentlichen.

Der Ra ra rabe

Es war einmal ein Ra ra rabe,
der war ein sehr verfress’ner Knabe.
Rhabarber liebte er so sehr,
er fraß Rhabarber, immer mehr.

Und schließlich, als er fertig war,
kam Rabenmutter Barbara,
die schimpfte: du, du dummer Rabe,
du Ra Ra Ra
du weißt ich habe
dir doch gesagt, du frecher Bengel,
friss nicht so viel Rhabarberstengel.

Da sprach der Rabe: Ja, Mamá,
ich bin schon satt Rhabarbera,
weil ich genug Rhabarber fraß,
jetzt halt den Schnabel, Rabenaas!

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!

Lesetipp:  Von der Ehre

Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. (Stand: 17.01.2022).

Weiterer Hinweis: Die Nennung von Markennamen ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks) (Stand: 17.01.2022)

Schreiben Sie einen Kommentar