Anno 1800-Grafik: Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Leistung bei Anno 1800: Grafik optimieren gegen Verzögerung und Ruckeln.

Anno 1800 startet nicht, verursacht Probleme, lädt nicht und läuft nicht rund. Eine Störung oder/und ein Abbruch treten auf. Problem, Ursache und Lösung möchten wir auf den Grund gehen. Vom Neustart des Rechners bis zur Neuinstallation des Spiels möchten wir sämtliche Möglichkeiten mit Euch erörtern, die ursächliche für Eure Probleme mit Anno 1800 sein könnten.

Anno 1800: Komplexes Spiel

Anno 1800 ist ein sehr komplexes Spiel, das der Grafikkarte, dem Prozessor und dem Arbeitsspeicher vor allem bei voller Auslastung einiges abverlangt. In den ersten Spielminuten merkt man das in der Regel noch nicht besonders – im weiteren Spielverlauf wird aber sehr schnell deutlich, wie ressourcenbeanspruchend Anno 1800 ist und wie wichtig es ist, ein System zu verwenden, das über die Mindestanforderung hinaus ausgestattet ist. Wenn Anno 1800 während des Spiels ruckelt, stockt, Schlieren bildet oder gar abstürzt, kann dies natürlich viele Ursachen haben, von denen wir einigen in diesem Beitrag auf den Grund gehen möchten.

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Zunächst solltet Ihr aber überprüfen, ob Euer System mit den Mindestanforderungen für eine niedrige bzw. mit den Mindestanforderungen für eine sehr hohe Grafikqualität ausgestattet ist. Sollte Ihr die Mindestanforderungen vor allem im Grafikbereich nicht bereitstellen können, so sollte die Ursache bereits gefunden sein.

Mindestanforderungen für Niedrige Grafikqualität (1080p, 30 FPS)

  • Betriebssystem: Microsoft Windows 7, Windows 8 oder Windows 10(nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel i5 2500K @ 3.3 GHz, AMD FX 6350 3.9 GHz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660 (2 GB VRAM) oder AMD Radeon R7 260X (2 GB VRAM)
  • DirectX: DirectX 11 oder DirectX 12
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplattenspeicher: 60 GB freier Speicher
  • Peripheriegeräte: Maus und Tastatur

Mindestanforderungen für Hohe Grafikqualität (1080p, 60 FPS)

  • Betriebssystem: Microsoft Windows 7, Windows 8 oder Windows 10(nur 64-bit Versionen)
  • Prozessor: Intel i5 4690k @ 3.5 GHz, AMD Ryzen 5 1500X @ 3.5 GHz
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 970 (4 GB VRAM) oder AMD Radeon R9 290X (4 GB VRAM)
  • DirectX: DirectX 11 oder DirectX 12
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Festplattenspeicher: 60 GB freier Speicher
  • Peripheriegeräte: Maus und Tastatur

Quelle: https://www.ubisoft.com/de-de/help/anno-1800/gameplay/article/system-requirements-for-anno-1800/000061892 Abruf am 6. Oktober 2021

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern6

Grafikeinstellungen von Anno 1800 vor dem Spiel prüfen

Bevor Ihr überhaupt erst die Uplay/Ubisoft-Console startet, solltet Ihr Eure Grafikeinstellungen auf dem Computer aufsuchen und entsprechend anpassen. Bei Nvidia findet Ihr hier in der Regel in der Taskleiste einen entsprechenden Hinweis bzw. Button. In den Einstellungen könnt Ihr bereits festlegen, dass die maximale Leistung vor allem für Spiele abrufbar ist.

Lesetipp:  Fifa Karriere: Einfluss von Pressekonferenzen ab Fifa 2021

Benchmarktest der Ubisoft-Console

Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob die Leistung Eures Systems ausreichen bzw. Ihr überprüfen möchtet, ob DirectX 11 oder DirectX 12 zu wählen ist, so solltet Ihr bei Ubisoft Connect zunächst den Benchmarktest durchführen. Wundert Euch nicht: Es dauert eine ganze Weile, bis der Test abgeschlossen ist. Nach einiger Zeit seht Ihr schließlich das Ergebnis und könnt Euch für eine Variante entscheiden. Uns wurde bereits relativ häufig mitgeteilt, dass vor allem bei schwachen bis mittleren System die Einstellung „Direct X 12“ für Ruckeln und Verzögern im Spiel sorgt. Kleinere Aussetzer von 1-4 Sekunden, bei anschließend problemlosen Fortfahren des Spiels sind keine Seltenheit.

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Die Lösung lautet: Stellt Euer System auf Direct X 11 um – ganz einfach in den Spieleinstellungen bei Anno 1800. Es ist nun ein Neustart des Spiels erforderlich. Mit den neuen Einstellungen sollten die kurzen Aussetzer während des Spiels beendet sein. Im Multiplayer-Game kann diese Einstellung dafür sorgen, dass die Datensammlung nicht fehlschlägt, heißt: Es treten deutlich weniger Synchronisierungsfehler auf.

Anno 1800 Game-Settings: Ändern der Spieleinstellungen

Um nun der Fehlerursache (Ruckeln, Schlieren, Verzögern etc.) weiter auf die Spur zu kommen, solltet Ihr zunächst die „Optionen“ im Anno 1800-Dashboard aufsuchen. Heißt: Spiel starten und ins Haupmenü wechseln.

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Nun gelangt Ihr zu den Grafikeinstellungen, die Ihr sehr detailliert anpassen könnt. Wichtig ist hier, dass Ihr zunächst den Test macht, ob es sich bei Eurem Anno 1800-Fehler tatsächlich um eines der hier lösbaren Probleme handelt. Setzt dazu alle Grafikeinstellungen und Optionen auf das mögliche Minimum und startet das Spiel neu. Überprüft nun im Spiel, ob das Spiel an derselben Stelle noch immer ruckelt, stockt oder abstürzt. Sicherlich mag die Grafik nun „unterirdisch“ aussehen. Auf diese Weise könnt Ihr den Fehler aber eingrenzen. Läuft Anno mit schlechter Grafik flüssig, liegt die Ursache (wie in den meisten Fällen) an zu starken Spieleinstellungen, mit denen Grafikkarte, Arbeitsspeicher und Prozessor nicht zurechtkommen.

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Auflösung und Kantenglättung

Die Auflösung ist natürlich das Maß aller Dinge und sollte so eingestellt werden, wie es (bedingt durch Euren Monitor und Eure Grafikkarte) als optimal vorgegeben wird. Habt Ihr mehrere Grafikkarten, so könnt Ihr hier sogar auswählen mit welcher Karte Ihr spielen möchtet. Die Kantenglättung ist eine sehr mächtige Einstellung, die sich erheblich auf die Grafikqualität auswirkt, aber eben auch bei niedrigeren Werten für ein flüssiges Spiel sorgt. Es geht nun darum, dass Ihr einen Kompromiss zwischen ansehnlicher Optik und flüssigem Spiel findet.

Unnötige Grafik-Features ausblenden

Um Ressourcen und Leistung zu sparen, solltet Ihr die Schattenqualität heruntersetzen, die Sichtdistanz minimieren, sowie die Qualität der Beleuchtung, des Wassers, der Objekte und des Geländes reduzieren. Natürlich entsteht bei Anno 1800 rein optisch ein geschmeidigeres und glatteres Bild, wenn bei höchsten Einstellungen gespielt wird: Doch wenn das Spiel stockt oder ruckelt, geht der Spielspaß sehr schnell verloren. Schon allein die Umstellung von „Ultra hoch“ auf „hoch“ kann zur Folge haben, dass sich die Bildrate stabilisiert und das Spiel flüssig läuft, ohne Schlieren zu bilden und zu stocken.

Lesetipp:  Ab dem Fifa 21 Karrieremodus: Wie viele Saisons?

Wuselfaktor und Sonnenposition

Der Wuselfaktor sagt nichts anderes aus, als die „Menschen- und Objektdichte“ innerhalb Eurer Städte und Inseln bei Anno 1800. Ein hoher Wuselfaktor sorgt für reges Treiben auf den Straßen und viele kleine Details: Katzen, Hunde, Marktkarren, kleine Wagen und Hühner sind im Stadtbild zu sehen. Je höher der Wuselfaktor, desto mehr „Action“ ist in der Stadt, desto stärker wird jedoch auch Euer System belastet, vor allem dann, wenn Eure Anno-Welt schon besonders groß ist. Ein mittlerer Wuselfaktor kann die Leistung daher erheblich verbessern.

Ebenso verhält es sich mit der Sonnenposition: Wird sie dauerhaft vom System realitätsnah geändert, verbraucht dies mehr Ressourcen, als wenn Ihr eine feste Position wählt. Es gilt also auch an dieser Stelle um einen Kompromiss zwischen Spielbarkeit und Optik.

Anno 1800-Grafik - Absturz, Schlieren, Stocken und Ruckeln verhindern

Fenstermodus vs. Vollbildmodus

Sehr häufig wurde uns berichtet, dass die Grafikqualität im Fenstermodus die des Vollbildmodus häufig übertrifft. Wenn Anno 1800 bei Euch im Vollbildmodus abstürzt, ruckelt oder verzögert, probiert einmal das Spiel in einem Fenstermodus zu öffnen und zieht es ggf. ein ganzes Stück kleiner. Das automatische Navigieren am Bildschirmrand funktioniert dadurch zwar nicht mehr so gut – die Grafikqualität sollte sich allerdings deutlich verbessern und die eingesparten Systemressourcen (Arbeitsspeicher (RAM) und Grafikkarte (GPU)) liegen bei über 30%.

PC und Monitor: Hardwarefehler ausschließen

Sollten keine unserer Tipps zum gewünschten Ergebnis führen und Anno 1800 nach wie vor Fehler aufweist (in der Regel durch einen unerwarteten und schnellen Absturz ohne Vorankündigung) kann dies auch auf einen Defekt hinweisen. Ihr solltet daher ebenfalls überprüfen, ob Euer Monitor richtig angeschlossen ist (DVI, VGA, HDMI, DisplayPort etc.) und dass die richtige Grafikkarte inkl. Treiber verwendet wird. Im Geräte-Manager bei Windows 11 und Windows 10 findet Ihr die entsprechenden Informationen zu Eurer Karte und könnt Euch die Treiberdetails ansehen. Führt hier am besten einen Test durch, ob die derzeit installierten Treiber auf dem neuesten Stand sind.

Arbeitsspeicher-Auslastung im Taskmanager anzeigen

Im Task-Manager bei Windows 11 und Windows 10 könnt Ihr Euch anzeigen lassen, wie sehr Euer Prozessor und Eure Grafikkarte derzeit beansprucht werden. Führt an dieser Stelle einen Test durch, in dem Ihr die Daten im Spielbetrieb mit den Daten im Leerlauf vergleicht – ggf. auch mit unterschiedlichen Anno 1800-Grafikeinstellungen.

Fazit

Anno 1800 ist ein sehr ressourcenintensives Spiel, bei dem die Minimalanforderungen leider deutlich übertroffen werden sollten, damit es reibungslos läuft. Vor allem dann, wenn es komplexer wird und mehrere Inselwelten hinzukommen, ist es umso wichtiger, dass ausreichend grafische Leistung und GB RAM zur Verfügung stehen. Ggf. solltet Ihr in Erwägung ziehen, Euer System entsprechend aufzurüsten.

Klicken Sie auf die Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Ø: / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen!


Copyright-Hinweis: Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern. (Stand: 07.07.2021).

Weiterer Hinweis: Die Nennung von Markennamen auf unseren Seiten ist gleichzusetzen mit unbezahlter Werbung. Auf unserer Seite angegebe Preisinformationen können sich seit der letzten Aktualisierung verändert haben. Entscheidend ist der tatsächliche, bei Amazon angegebene Preis des Artikels, der zum Kaufzeitpunkt auf der Website des Verkäufers (Amazon) angegeben wurde. Die Sterne-Bewertung wurde von Amazon übernommen und kann abweichen. Eine Live-Aktualisierung der Preise und Sterne ist aus technischen Gründen nicht möglich. (Impressum, Datenschutz. Alle Preise inkl. MwSt. *=Affiliatelinks/Werbelinks) (Stand: 07.07.2021)

Schreiben Sie einen Kommentar